[ zurück ]

20 Jahre Weltladen Esperanza
Fest am 19. September 2016

Bericht der Badischen Zeitung
mit Fotos von Christoph Breithaupt

DER RUNDE GEBURTSTAG des Weltladens Esperanza ist am Freitag am Lahrer Marktplatz mit Musik unter freiem Himmel gefeiert worden.

Die Band "Random Jazz" machte den Auftakt.

Der Nachwuchs konnte seine Geschicklichkeit beweisen.

Bericht der Lahrer Zeitung
Foto von Marion Haid

Initiative hat noch viele Ideen

Seit 20 Jahren gibt es den Weltladen "Esperanza" in Lahr. Mit einem Open-Air-Fest auf dem Marktplatz feierte die von Ehrenamtlichen getragene Einrichtung am Freitag den Geburtstag.

Lahr. Kurdisch-syrische Musik präsentierte Hussein Ahmed, "Random Jazz" unterhielt mit Klassikjazz und Pop, und zum Abschluss spielten die "Solitary Men". Das Fest zum 20-jährigen Bestehen legte der Lahrer Weltladen bewusst in die bundesweit begangene "Faire Woche". Im 20. Jahr engagieren sich 22 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen im Verkauf. So konnte der Weltladen im März die Öffnungszeiten ausweiten. Der Weltladen am Marktplatz hat jetzt täglich von 9 bis 13 Uhr und von 14.30 bis 18.30 Uhr, außer am Mittwoch- und Samstagnachmittag, geöffnet, sagte Irene Schleimer, die Vorsitzende des Trägervereins "Initiative Fairer Handel", der "Lahrer Zeitung".

Die Initiative für den Lahrer Weltladen kam vor 20 Jahren von der damaligen Jugenddekanatsreferentin Rosi Rimpf. Sie lud zu einem ersten Treffen, und die Lahrer Bewegung "Fairer Handel" begann. Zu Beginn verkauften die Lahrer die fairen Produkte auf Tischen auf dem Marktplatz, dann zogen sie in einen kleinen Laden in der Zollamtsstraße und anschließend in die Mühlgasse um. Seit rund zehn Jahren ist der Weltladen auf dem Marktplatz zu Hause.

Zu Beginn kamen viele Kunden aus dem kirchlichen Umfeld. Nachdem nun drei Viertel der Waren auch biozertifiziert sind, hat sich dem Weltladen eine weiterer Kundenkreis eröffnet. Sehr viele junge Menschen würden in dem Weltladen einkaufen, sagt Schleimer. Das Prädikat "Fair" garantiere, dass die Waren von der Messe "Fair Handeln" und den drei großen fair handelnden Importfirmen kommen. Außerdem halten die Lahrer Kontakt zu Produzenten.

Ideen für die Zukunft hat der Weltladen einige. So überlegt sich die Initiative, ob sie sich gemeinsam mit den Ortenauer Weltläden auf der Landesgartenschau engagiert. Ein Traum sei, Kaffee aus Costa Rica anzubieten. Die Kaffeebauern dort produzierten jedoch hauptsächlich für den amerikanischen Markt. Zudem machen Zoll- und Ausfuhrbestimmungen den Import schwierig, erklärte die Vorsitzende. Doch der Verkauf ist nicht alles. Die Initiative hält Kontakt zu Schulen und arbeitet mit der Volkshochschule zusammen. Ein "fairer" Kochkurs startet am Donnerstag, den 22. September. Plätze sind noch frei.

Seit etwa 15 Jahren ist Irene Schleimer Vorsitzende der Initiative, davor stand Christof Fischer-Rimpf an der Spitze. Ganz bewusst arbeitet die Lehrerin nicht mit einem vollen Deputat, um Zeit für ihr Ehrenamt zu haben. "Es ist mir einfach wichtig", sagt Schleimer. Lahr dürfe es nicht egal sein, wenn "irgendwo ein Sack Reis umfällt", sagte Oberbürgermeister Wolfgang G. Müller bei dem Geburtstagsfest. Die "Flügelschläge" dieses umgefallenen Sacks seien zu spüren, auch wenn Lahr möglicherweise nicht unmittelbar betroffen sei. Es sei vermessen zu sagen, Lahr könne den Reissack wieder aufstellen. Die Kommunalpolitik habe jedoch die Pflicht, über den Tellerrand hinauszuschauen und die Perspektive nicht zu eng zu wählen, betonte Müller.

 

[ zurück ] [ Seitenanfang ]